Alkohol war schon immer eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Das ist heute noch immer so – die Exzessivität bei Jugendlichen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Diesen Umstand deutlich zu machen – und das möglichst ohne erhobenen Zeigefinger – ist der einzig mögliche Weg diesem Trend entgegen zu wirken. Als verlängerter Arm des Bundesministerium für Gesundheit, ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) dafür zuständig, sich auch um dieses Thema zu kümmern.

Ziel des Fastenblogs war es, gerade auch junge Leute dazu zu bewegen, sich die möglichen Gefahren von übermäßigem Alkoholkonsum bewusst zu machen. Die Idee: Jugendliche nehmen ihren eigenen Alkoholkonsum und den ihrer Freunde und ihres Umfeldes unter die Lupe. Ihre Erfahrungen teilen sie mit der jugendlichen Zielgruppe über Facebook und in einem eigenen Blog auf der Kampagnenhomepage www.kenn-dein-limit.info. 


 

     

     

  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-14
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-13
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-12
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-11
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-10
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-09
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-08
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-07
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-06
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-05
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-04
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-03
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-02
  • Kenn-dein-Limit-Fastenblog-01
Aufgaben:

Kundenberatung und Projektmanagement. An diesem Projekt arbeitete GF Robert Rethberg im Rahmen einer Freelancer-Tätigkeit für die Minax GmbH & Co.KG


Am Anfang stand die Idee, Jugendliche für Jugendliche schreiben zu lassen. So offen und ehrlich wie nur möglich, denn nur so werden deren Beiträge von der Zielgruppe als echt wahrgenommen. Aus einem großen Pool an Nachwuchsautoren wurden Blogger rekrutiert, geschult und mit Ihnen gemeinsam redaktionelle Ideen und Themenpläne ausgearbeitet. Ein erfahrener Journalist sowie ein Alkoholpräventionsexperte standen ihnen hilfreich zur Seite, wenn es um fachliche und organisatorische Fragen ging. Entstanden sind tolle Erfahrungsberichte, Reportagen und skurile Geschichten.

 

weiteres Infomaterial der BZgA:
Kenn-dein-Limit-Magazin
Kenn-dein-Limit-Facts-for-y

 

Studie:

Im April 2014 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine repräsentative Studie herausgebracht, welche umfassender über aktuelle Trends und Entwicklungen berichtet.
Den kompletten Bericht können Sie HIER abrufen.

weiterempfehlen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someonePrint this page